Fortbildungsangebote

Wir führen Fortbildungsveranstaltungen zu interessanten und wichtigen psychiatrisch-psychotherapeutischen Themen durch. Die Veranstaltungen sind mit Fortbildungspunkten der Ärztekammer verknüpft.

Die Vorträge gehen in der Regel über 2 1/2 Zeitstunden. Im Anschluß sind die Teilnehmer zum Essen eingeladen. Fortbildungsnachweise werden an der Rezeption ausgegeben.


Referent:

Dr. Heike Melzer
Fachärztin für Neurologie, Psychotherapie. Niedergelassen in München mit dem Schwerpunkt: Paar- und Sexualtherapie, Verhaltenstherapie, systemische Therapie, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Hypnotherapie (M.E.G), Autorin des Buches „Scharfstellung – Die neue sexuelle Revolution“, zahlreiche Fachbeiträge und Tätigkeit als Fachreferentin in der MEG.

Vortrag:

Hypnotherapeutische Selbstregulation bei Verhaltenssüchten am Beispiel Sexsucht / Pornosucht

Termin & Ort:

Zeit: Mittwoch, 06.03.2019, 18:30, anschließend Buffet

Ort: Panoramaraum der Klinik

Fortbildungspunkte: 3 Punkte sind genehmigt

Durch das schnelle, interaktive und allseits verfügbare Internet kommt es zu einer starken Ausbreitung von Verhaltenssüchten. Neben Kaufsucht und Spielsucht leben geschätzte ½ Mio. Porno- und Sexsüchtige in Deutschland; Tendenz steigend. Psychoedukation, Verhaltenstherapie und Selbsthilfegruppen wirken unterstützend auf das bewusste Denken. Da bei Sucht eine Stoffwechselstörung des archaisch älteren Belohnungszentrums vorliegt und vieles im Unterbewusstsein der Klienten stattfindet, können durch den Einsatz von Hypnose sehr schnell und nachhaltig über Gefühle, Bilder und Metaphern die notwendigen Ressourcen aktiviert und der Suchtdruck gemindert werden.


Referent:

Psychoanalytiker, habilitierter Theologe, Schriftsteller und suspendierter römisch-katholischer Priester. Er ist ein wichtiger Vertreter der tiefenpsychologischen Exegese.

Vortrag:

Heilkräfte in den Religionen

Termin & Ort:

Zeit: Mittwoch, 10.04.2019, 18:30

Ort: Panoramaraum der Klinik

Fortbildungspunkte: 3 Punkte sind genehmigt

Zum Vortrag:

Drewermann hat zahlreiche tiefenpsychologische Deutungen von biblischen Passagen, Märchen und anderen Texten vorgelegt. Dabei berief er sich auf Psychoanalytiker wie Sigmund Freud, Carl Gustav Jung und Heinz Kohut sowie Melanie Klein, Erich Fromm und Daniel Stern. Er sieht in der therapeutisch heilenden Beziehung zu Gott ein spezifisch christliches Moment, welches auch eine Basis für Veränderungen in Kirche und Gesellschaft sein könne (aus: Wikipedia).

Viedeoaufzeichnung des Vortrags


Referent:

Dr.  Olivier Elmer

Psychologischer Psychotherapeut, Klinischer Psychologe.

Sprecher des Bündnisses gegen Depression Rhein-Neckar Süd und langjähriger Sprecher des AK Depressionsstationen Süddeutschland/Schweiz.

Derzeit als Stabsstelle der Medizindirektion am Psychiatrisches Zentrum Nordbaden verantwortlich für Projekte psychiatrischer Versorgung.

Vortrag:

Das Beschwerdeprofil von Depressionspatienten in der Praxis: Leicht zu erkennen, standardisiert zu behandeln?

Termin & Ort:

Zeit: Mittwoch, 11.09.2019, 18:30, anschließend Buffet

Ort: Panoramaraum der Klinik

Fortbildungspunkte: 3 Punkte werden beantragt

Zum Vortrag:
In der (haus-)ärztlichen Praxis, aber auch in der stationären Behandlung erweist sich die depressive Symptomatik als vielgestaltig. Die Diagnostik ist nur vordergründig einfach: So werden z.B. hypomane Symptome im Verlauf differentialdiagnostisch häufig übersehen. Das kann – wie auch die Nicht-Beachtung komorbider Störungen - zu problematischen therapeutischen Weichenstellungen führen.


Referent:

Prof. Dr.  Dieter Riemann

Abteilungsleiter für Klinische Psychologie und Psychophysiologie
Klinikum für Psychiatrie und Psychotherapie
Universitätsklinikum Freiburg

Vortrag:

Welche Rolle spielt die Psyche bei Schlaf und Schlaflosigkeit?

Termin & Ort:

Zeit: Mittwoch, 13.11.2019, 18:30, anschließend Buffet

Ort: Panoramaraum der Klinik

Fortbildungspunkte: 3 Punkte werden beantragt

Zum Vortrag:

Schon seit der Antike sind die engen Zusammenhänge zwischen Schlaflosigkeit und psychischer Krankheit, insbesondere der Melancholie, bekannt. Mit der Einführung der Polysomnographie in die psychiatrische Forschung konnte man feststellen, dass bei Menschen mit Depressionen vermehrt Veränderungen des REM-Schlafs auftreten, wie etwa eine Vorverlagerung des REM-Schlafs. Zudem war der Tiefschlaf verkürzt und die Schlafkontinuität gestört. In der Zwischenzeit wissen wir, dass Störungen des Schlafs im Sinne von Ein- und/oder Durchschlafstörungen oder frühmorgendliches Erwachen bei vielen psychisch Kranken auftreten, unabhängig von der Diagnose. Die Schlaflosigkeit kann somit als transdiagnostischer Marker angesehen werden, dessen Erforschung wiederum viele Erkenntnisse über psychische Erkrankungen und deren Prävention hervorbringen kann. Aktuell wird geprüft, ob die frühzeitige und adäquate Behandlung von Schlaflosigkeit zu einer Prävention psychischer Erkrankungen führen kann.

Klinik am Leisberg

Eine Klinik der Rheintal-Klinikbetriebsgesellschaft mbH

Geschäftsführer: Dr. Th. Falbesaner

Sitz: Baden-Baden

Eingetragen beim Amtsgericht Mannheim HRB 202167

Adresse

Gunzenbachstr. 8
76530 Baden-Baden

Fon: 07221 - 39 39 30
Fax: 07221 - 39 39 350

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!